Mediterrane Fütterung

Die richtige Ernährung ist eine wichtige Grundlage für die Gesundheit, körperliche Fitness und Wohlbefinden unserer Hunde. Überlassen Sie nicht der Industrie die Fütterung Ihres Hundes sondern übernehmen Sie selbst die Verantwortung für eine gesunde Ernährung. Das Ergebnis der Fütterung über Industriefutter, mit auf zu viel Getreide (60–80 Prozent), Füllstoffe und künstlichen Trägern basierend, wird immer deutlicher durch den enormen Zuwachs an Krankheiten in unserer Hundepopulation. Krebs, Allergien, Pankreatitis, Pankreas-Insuffizienz, vor allem Hautprobleme, Nieren- und Lebererkrankungen, Immunschwäche, Fruchtbarkeits- und Wachstumsstörungen treten immer häufiger auf und lassen sich nicht einfach mit Überzüchtung erklären. Ein weiterer Fakt, einer Fehlernährung von BARF Konzept mit Unmengen von teilweisen minderwertigen Fleisch und kaum wichtigen Energiespendern (gesunde Kohlenhydrate).

Warum metabolische Körpermasse zur Berechnung?

Der Energiebedarf ist nicht linear mit dem Körpergewicht in kg korreliert (Wechselbeziehung), sondern hängt eher vom metabolischen Gewicht ab (Körpergewicht in kg Potenz 0,75).
Empfehlungen für den täglichen Energiebedarf eines adulten, nicht athletischen und reproduktiven Hundes können von 70 kcal bis zu mehr als 220 kcal variieren. Der Energiebedarf ist erheblich von Rassen, Geschlechtsstatus, Alter, Tagesaktivitäten, Umgebungstemperatur und speziellen Isolationseigenschaften des Haarkleides abhängig.

Mediterrane Fütterung = naturbelassener Ernährungsstil

 = NO BARF Konzept. Im Speiseplan der mediterranen Fütterung wird nichts dem Zufall überlassen, sondern nach neusten ernährungsphysiologischen Erkenntnissen und Vorgaben der  AAFCO, NRC, Diätetik der Kleintiere und den Professoren Meyer und Zentek, einheitlich berechnet.

Gefüttert werden Kohlenhydrate wie Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln. Je nach Verträglichkeit. Gegartes oder rohes Fleisch, keine Schlachtabfälle, wenn erwünscht 1x monatlich ein Teil Leber und Pansen. Salz- oder Süßwasserfische, welche immer gegart. Warum? Wegen den Thiaminase-Enzymen, welche das Vitamin B1 zerstören. 
Quark, Joghurt, Frischkäse, verschiedenes Gemüsesorten (gegart oder roh als Smoothie) sowie Obst, Ei, Kräuter, unterschiedliche Öle. Zusätze von Mineralstoffen.

Was gegen Getreide spricht. 

Bei unsachgemäßer Fütterung macht es einen breiigen hellen Kot. Es ist eines der Haupt-Allergene bei Hunden, es kann zu Blähungen kommen. Kein Getreide füttern bei Allergien, (insbesondere Futtermittelallergien), Krebserkrankungen, Epilepsie und Hefepilzbefall. Was Sie beachten sollten! Das Vermengen von Fleisch und Getreide könnte bei sensiblen Hunden zu Blähungen oder andere Verdauungsstörungen führen, durch die unterschiedliche Verdaulichkeit dieser Komponenten.

Niemals Fertigfutter und Frischfütterung mischen, weil Fertigfutter länger verdaut wird (ca.12 Std.) Zudem kann es zu Blähungen oder Verstopfungen kommen, oder es kann eine Magendrehung verursachen.

Wissenswertes über Energiebedarf

Die Berechnung des täglichen Energiebedarfs stützt sich auf Ausgangspunkt vom Ruheumsatz des Hundes (70kcal / kg MK Potenz 0,75) modifiziert durch einen Faktor, der die normale Aktivität im Zustand der Erhaltung und die jeweilige Produktion (Wachstum, Trächtigkeit, Arbeit, Krankheit, Kastration, Alter) mit einbezieht. Auch Rasse, Temperament, Haut, Fell, soz. Umfeld, Thermoregulation, Leistung ergeben unterschiede im Energiebedarf.
Metabolische Körpermasse = MK

Energiebedarf im Ruhezustand
Der Energiebedarf eines adult, gesunden und ruhenden Hundes, in einer thermoneutralen Umgebung. Wach aber ruhend ohne Bewegung in einem Fastenzustand. Der einfache Energiebedarf um zu Überleben, wäre durchschnittlich 70 kcal / kg MK Potenz 0,75 für alle Hunde.

Energiebedarf ohne Aktivitäten
Der Energiebedarf im Ruhezustand eines normalen, gefütterten und ruhenden jedoch nicht fastenden Hundes, in einer thermoneutralen Umgebung.  Dieser beinhalte Energie zur Erholung vorangegangener physischer Aktivität, Verdauung, Umsetzung der Nahrung. Der Ruheumsatz ist eine Funktion der KM.

Was ist der Erhaltungsbedarf?
Der Energiebedarf, eines mäßigen aktiven Hundes in einer thermoneutralen Umgebung. Es ist die Energie die dem Hund in einem Ernährungsgleichgewicht erhält. Er beinhaltet die Energie für die Aufnahme, Verdauung vom Futter, normale freiwillige spontane Bewegung, Fressen, Trinken. 
Der Erhaltungsbedarf beinhaltet nicht die Energie, die zur Ausbildung zusätzlicher Aktivitäten oder körperliche Arbeit (Arbeit, Trächtigkeit, Laktion, Wachstum) erforderlich ist.

Bei einem adult, intakten und gesunden Hund entspricht der tägl. Energiebedarf:
70 kcal multipliziert mit einer Variable, z.B. 1,8 (126 kcal / MK Potenz 0,75) 

Im Verlauf des Wachstums steigt der Bedarf für alle Nährstoffe. Hier dienen andere modifizierte Faktoren bis zum adult. Eine besondere Beachtung verdient bei kleinen bis mittelgroßen Rassen der Energiebedarf (Fettsuchtprävention) und bei großen und Riesen der kalziumbedarf (Skelettentwicklung). Beachte ebenso die Wechselwirkungen der Mineralstoffe !

Metabolische Körpermasse

Jeder Hund verwertet individuell seine Nährstoffe. Der tägliche Energiebedarf des Hundes ist immer abhängig vom Alter, Rasse, Klima, Aktivitätsgrad, Leistung, Gesundheit, Fellbeschaffenheit, etc. Es müssen immer alle Faktoren bei der Bedarfsrechnung berücksichtigt werden. Der Energiebedarf im Erhaltungsstoffwechsel nimmt nicht parallel mit der Körpermasse zu. Kleine Hunde brauchen im Vergleich zu großen Hunden mehr Energie. Der Bedarf im Erhaltungsstoffwechsel wird auf die Stoffwechselmasse bezogen. 

Das metabolische Gewicht wird als Gewicht des Hundes in kg  0.75 berechnet.

Grundlagen der Berechnung

Gib deinem Hund  mehr Lebensqualität durch mediterrane Fütterung.

Multiplikatoren/Variablen

Da der tägliche Energiebedarf die Summe aus dem Ruheumsatz, zuzüglich des aus den genannten Einflussfaktoren resultierenden Bedarfs. Es ist für seine Berechnung zweckmäßig, den Ruheumsatz als Basis zu verwenden. Zuzüglich den erhöhten Bedarf für Aktivitäten, für das Alter und die Umgebungsverhältnisse über Multiplikatoren einzubringen. Auch der Geschlechtsstatus (kastriert/nicht kastriert) sollte bei der Zuordnung von Multiplikatoren unbedingt berücksichtigt werden. Da diese Variable einen erheblichen Einfluss auf den Energiebedarf eines Hundes haben.
[Quelle: Klinische Diätetik für Kleintiere/S. 286]

Bedarfsrechnung

Beispiel: 
Hund adult gesund, normale Aktivität, Gewicht 15 kg:
MK: 7,62 

ausgewachsen = 1,8 (Variable) x den Ruheumsatz (70 kcal) 
1,8 x 70 = 126 kcal / Kg MK Potenz 0,75)  

126kcal / kg MK Potenz 0,75 = 960 kcal tägl. Energiebedarf

Die Berechnung des Energiebedarfes sollten nur als Richtlinie, als Ausgangswert für den einzelnen Hund und nicht als Absolut bedarf verwendet werden. Die körperliche Verfassung und weitere Bewertungskriterien bestimmen den täglichen Energiebedarf. 

Wissenschaftliche Vorgaben

Beispiel: Ruheumsatz: 70 kcal modifiziert mit 1,8  = 126 kcal/ kg MK Potenz 0,75

Ausgewachsen, intakt = 1,8 x Ruheumsatz (126kcal / kg KM Potenz 0,75)

Ausgewachsenes, kastriert = 1,6 x Ruheumsatz (112kcal / kg MK Potenz 0,75)

Ausgewachsenes, Übergewicht = 1,2 bis 1,4 x Ruheumsatz (100 kcal / kg MK Potenz 0,75)

Ausgewachsene Arbeitshunde = 2,0 bis 8,0 x Ruheumsatz (140 bis 560 kcal/kg MK Potenz 0,75)

 

Welpen / Junghunde

Bis zu 50% des enggültigen Gewichtes (4- 5 Monate) 3 x Ruheumsatz (210 kcal / kg MK Potenz 0,75): 

Zwischen 50% und 80% des enggültigen Gewichtes 2,5 x Ruheumsatz (175 kcal / kg MK Potenz 0,75):

Zwischen 80% und 100% des enggültigen Gewichtes 2,0 x Ruheumsatz (140 kcal / kg MK Potenz 0,75):

Adult und intakt 100% des endgültigen Körpergewichtes 1,8 x Ruheumsatz 

[Quelle: Klinische Diätetik für Kleintiere] 

Berechnung vom Proteinbedarf

Die Faustzahl für die Erhaltung von einen erwachsenen gesunden Hund (Alter, Rasse, Aktivität etc.) wäre eine täglichen Proteinzufuhr von 4 g bis 9 g pro kg MK 0,75 

Gerne unterstütze ich euch in der genauen Berechnung.

Proteine in g /kg MK Potenz 0,75/Tag. 
Beispiel-Beagle: ein gesunder adulter Hund benötigt 5g Rohproteine/kg MK Potenz 0,75  

Hund 5g x 7,62 = 38,1g (38)  Rohprotein/Tag  
Das ist die Gesamtmenge am Protein mit den Werten aller Kohlenhydraten, wie z. B. auch aus Gemüse, Milchprodukte, Eier etc. Davon wird eine lineare Berechnung mit der Wertigkeit des Proteingehaltes berechnet.

Rindfleisch enthält ca. 20 % Protein und ca. 120 kcal/100g

Bei einem gesunden adult Hund berechnet man 80 %  Fleischzugabe, um den genauen Wert des tierischen Proteine zu berechnen.
38g Rohprotein 0,8 (80%)30,4g (30g) tierisches Protein 
30g : 20 % x 100 = 150g Fleisch täglich = 180 kcal

Gerne unterstütze ich euch in der genauen Berechnung.

Berechnungen vom Fett

Für einen gesunden adult 15 kg-Hund sollte mindestens 5 - 15% einer Fettquelle der Gesamtkalorien liefern. Durchschnittlich kann man mit 10% der notwendigen Energie aus einer Fettquelle, berechnen.

Beispiel Beagle:
960 kcal tägl. Energiebedarf x 7/100 = 67,2 kcal / aus tierischem Fett
dient eine pflanzl. Fettquelle wie Öl zur Energie: 
67,2 kcal / 9 kcal = 7,4 (8) g Öl (2 gestrichene Teelöffel)

Gerne unterstütze ich euch in der genauen Berechnung.

Berechnung der Kohlenhydrate

Berechnung der restlichen Energie von Kohlenhydraten
Erst wenn die Summe aller kcal der Energieträger vorliegen werden die Kohlenhydrate berechnet. Dazu benötigt man eine Aufstellung alle Energieträger/Nährstoffwerte, in einer vorbereiteten Exeltabelle,

Die Differenz zwischen den Energieträgern und dem täglichen Energiebedarf wird mit Kohlenhydraten aufgefüllt.

Gerne unterstütze ich euch in der genauen Berechnung.

 

Mineralstoffe, Vitamine, Kräuter
Vitaminzugaben ergänzt man mit frischem Obst. Eine ausgewogene Ernährung zu garantieren, um ein zu viel oder zu wenig Mineralstoffe/Vitamine zu vermeiden, ergänzt man durch Zugabe der Firma Futtermedicus. Diese breite Produktpalette bezieht sich auf: Welpe, adult, Senior und kranke Hunde: Cooking Mineralstoffen  
Die Zugabe von täglich frischen Kräutern ist eine gesunde Ergänzung der mediterranen Fütterung. Eine hochwertige Kräuter- oder Wildmischung bietet die Firma Leiky an. Ebenso die Firma Terra Canis mit unterschiedlichen Kräutermischungen.

Eine ausgewogene abwechslungsreiche Mahlzeit, sollte über ca. 
ca.4 Wochen alle wichtigen Bestandteile erhalten. 

Meine Berechnungen basieren auf den Vorgaben von Klinische Diätetik für Kleintiere.
[Quelle: Klinische Diätetik für Kleintiere: S. 287] 

 

Zu viel Eiweiß ist auch für Menschen ungesund. 
Ein You Tube Video Bericht von Dr. Weigl.